„Covid-19-Haus- und Hygieneordnung“ der WBS

Abweichend zur aktuellen Schul- und Hausordnung de Willy-Brandt-Schule gelten bis auf weiteres folgende Ergänzungen:

  • Auf dem gesamten Gelände der Willy-Brandt-Schule gilt eine Maskenpflicht. Vor allem gilt die Pflicht dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werdenkann. Ausnahmen können gegeben werden (z.B. in Klassen-, Kurs, Fach- und Konferenzräumen sowie Büros, wenn Platz genommen wurde und der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann). Auf richtige Handhabung ist zu achten!
  • Der Zugang zur Schule erfolgt ausschließlich über die Eingänge mit grüner Kennzeichnung. Die Ausgänge zum Schulhof sind deutlich sichtbar ausgeschildert. Der Schulhof darf nicht als Aufenthaltsort genutzt werden.
  • Beim Eintritt in das Gebäude müssen die Hände desinfiziert werden. Hierzu sind Desinfektionsstationen bereitgestellt. Im weiteren Verlauf des Aufenthaltes im Gebäude ist geboten, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen. In allen Klassen- und Kursräumen sowie in den Toiletten stehen ausreichend Waschmöglichkeiten für die Hände zur Verfügung.
  • Die Eingänge und Flure sind nicht mehr wie gewohnt in jede Richtung begehbar. Um den Hygieneanforderungen zu entsprechen, müssen wir unnötige Kontakte und Begegnungen auf ein Minimum reduzieren. Daher ist fast im gesamten Gebäude ein Einbahnstraßensystem ausgeschildert (mit Ausnahme Lehrergang). Hierdurch kommt es in der Regel zu längeren Laufwegen. Die Beschilderungen sind immer zu beachten!
  • WICHTIG: Im Falle einer Räumung des Gebäudes (z.B. Feueralarm) gelten die Einbahnstraßenregelungen natürlich NICHT! Das Gebäude ist dann über die bekannten Rettungswege auf direktem Weg zu verlassen!
  • Der Aufenthalt in den Fluren und Treppenhäusern ist nicht erlaubt! Diese Flurbereiche sind ausschließlich als Laufwege nutzbar. Hierbei ist ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Personen immer einzuhalten. Ausgeschilderte Laufrichtungen sind unbedingt zu beachten.
  • Die Fach- und Kursräume sind von der Fachlehrerin/dem Fachlehrer geöffnet und werden sofort betreten. Das Warten vor den Räumen ist nicht erlaubt.
  • Pausen werden ausschließlich in den Unterrichtsräumen und Abstandswahrung abgehalten. Hofpausen finden nicht statt. Die Schüler sollen nach dem Unterricht das Schulgelände auf dem angezeigten Weg verlassen.
  • Es sind alle SchülerInnen-Toiletten geöffnet. Der Altbau ist auch im Einbahnstraßensystem organisiert und kann vom Wendehammer und vom großen Schulhof betreten und von den SchülerInnen NUR über die Holztüren wieder verlassen werden. Es können nicht mehr als von je 3 SchülerInnen die Toilettenräumlichkeiten betreten werden.
  • Während des Wartens vor dem Gebäude (beim Eintritt in die Schule) bzw. beim Warten vor den Toiletten ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
  • Die zugewiesenen Räume müssen zügig und unter Wahrung der Mindestabstände aufgesucht werden.
  • Alle zu nutzemden Räume sind den Abstandsregeln befolgend bestuhlt worden. Das Lernen/Arbeiten erfolgt in den Räumen unter dem Gebot des Mindestabstands von 1,5 Metern an Einzeltischen. Die Lerngruppen haben eigenverantwortlich dafür Sorge zu tragen, dass in Phasen ohne Beaufsichtigung die Mindestabstände der Personen untereinander eingehalten werden.
  • Die Mensa ist geschlossen.
  • Es dürfen von den SchülerInnen Speisen und Getränke (Wasser/Tee) mit in die Schule gebracht werden. Es wird dringend geraten, vor dem Verzehr die Hände zu waschen.
  • Beim Besuch des Sekretariats ist der Zugang nur einzeln erlaubt. Hält sich eine Person bereits vor dem Tresen des Sekretariats Raum auf, muss vor dem Raum unter Beachtung der Mindestabstände der Personen untereinander gewartet werden.
  • Es sollen sich alle direkt nach dem Eingang in die Schule die Hände gründlich waschen. Auch im weiteren Verlauf des Aufenthaltes im Gebäude ist geboten, sich regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen.
  • Flächendeckende Handdesinfektion wird vom Schulträger nicht zur Verfügung gestellt und steht den SchülerInnen auch nicht zur Verfügung.
  • In allen Klassen- und Kursräumen sowie in den Toiletten stehen ausreichend Waschmöglichkeiten für die Hände zur Verfügung.
  • Eine weitere regelmäßige Reinigung und Desinfektion von Räumen, Mobiliar und Kontaktflächen erfolgt regelmäßig am Ende des Schultages durch die Reinigungskräfte.
  • Allen Schülerinnen und Schülern wird aufgegeben, sich streng an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. Das Bilden von Gruppen in der Schule und auf dem Schulgelände ist untersagt. Ebenso müssen alle Schülerinnen und Schüler die allgemeine Hustenetikette beachten. Diese Regeln sind in der Schule per Aushang erkennbar.
  • Schülerinnen und Schüler mit erkennbarer Erkrankungssymptomatik müssen nach § 54 Absatz 4 des Schulgesetzes von den Lernangeboten ausgeschlossen werden. Ebenso werden Schülerinnen und Schüler, die gegen die in dieser Hausordnung genannten Regeln verstoßen nach § 53 Absatz 2 des Schulgesetzes (vorübergehender Unterrichtsauschluss) ausgeschlossen, da ihr Verhalten eine potenzielle Gefährdung der Gesundheit anderer darstellt.

  • Obwohl die Schule alle vom Schulministerium gestellten Anforderungen an die Hygiene und den Infektionsschutz beachten wird, kann die Schule keine abschließende Verantwortung für einen risikofreien Schulbesuch übernehmen. Über den allgemeinen Hygieneplan, der von allen Schulen beachtet wird, besitzt die Schule nicht die Expertise für besondere Risikosituationen wie im Falle der Erkrankung COVID-19. Hier muss sich die Schule auf Empfehlungen anderer zuständiger Behörden und auf die Verfahren der Desinfektion verlassen, die in der Verantwortung des Schulträgers bzw. des Gebäudemanagements (IMD) liegen.

Mülheim an der Ruhr, 29.04.2020
gez. K. Rinn (Schulleiterin)

Haus-_und_Hygieneordnung_Covid19 Stand 11.05 

 

aquarius
mint
sor
talentscout
ruhrnatur