1_wbs 3_wbs 10_wbs_banner 5_wbs 8_wbs_banner_Platz_2 6_wbs_banner_wir 7_wbs_banner_Platz_1 9_wbs_banner

Am Mittwoch 10.06. um 18:00 Uhr findet unter dem Motto TheaterBRANDT ein Aufführungsabend der Theaterkurse der Willy-Brandt-Schule statt.

18:00 Uhr     Alp/Traum: Das Monster und ich - DuG Kurs Jahrgang 7

Wovon träumen die meisten Menschen? Was sind häufige Alptraummotive? Wie kann man Träume auf der Bühne darstellen? Mit diesen Fragen haben wir uns im 7. Jahrgang beschäftigt, dazu improvisiert und Ideen gesammelt. Textgrundlage wurde schließlich das Stück "Guten Tag, Monster" von P.Mol, im weitesten Sinne die Geschichte "Die Schöne und das Biest" und damit der Traum von der wahren Liebe - oha! Doch wie geht das Mädchen mit dem Monster um? Ist es ein Traum oder Alptraum? Und was hecken die Schwestern aus? Ob es zum happy end kommt oder nicht, könnt ihr am 10.Juni sehen!


19:00 Uhr    Die Schneewittenverschwörung - DuG-Kurs Jahrgang 10

„Ein solches Haar hast du, schön und fein wie im Märchen!“, sagt die Frau zu Schneewittchen und obwohl diese sagt, dass sie nicht im Märchen lebt, stirbt sie kurz darauf, oder doch nicht?
Das Schneewittchen-Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte von Schönheitsidealen, Schönheitsköniginnen, Schönheitsvorstellungen und Schönheitswahn.
Es ist eine kreative und lustvolle Geschichte rund um das Thema Schön-sein!


20:00 Uhr     TaugenICHts - Projektkurs Jahrgang 12

Im Mittelpunkt der Textgrundlage „Aus dem Leben eines Taugenichts“, einer Erzählung von Joseph von Eichendorff, steht ein naiv-tölpelhafter Held, der von seinem Vater wegen seiner Nutzlosigkeit von zu Hause fort in die weite Welt geschickt wird. Wie ein Hans im Glück zieht der Taugenichts nun ohne konkretes Ziel los, um sein Glück zu versuchen.
Auch die Schüler und Schülerinnen haben sich ähnlich wie ihr Titelheld auf eine Reise begeben, um sich mit ihrer eigenen Gegenwart und Zukunft auseinander-zusetzen: Welche Rolle spielen Aspekte wie Fleiß und Zielstrebigkeit? Muss der Einzelne nur leisten, um bestehen zu können, was wird von ihm erwartet und welche Freiheiten hat er? Welche Rolle hat der Zufall und das Glück? 

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (theater brandt_Layout 1.pdf)theater brandt_Layout 1.pdf[ ]1602 KB2015-06-02 13:23