1_wbs 3_wbs 10_wbs_banner 5_wbs 8_wbs_banner_Platz_2 6_wbs_banner_wir 7_wbs_banner_Platz_1 9_wbs_banner

Die Förderung im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) hat sich seit dem Schuljahr 2014/2015 als fester und intensiver Bestandteil unserer schulischen Arbeit vor allem in Form zweier IVKs (= Internationale Vorbereitungsklassen) etabliert. Wir unterscheiden hierbei zwischen Sprachanfängern bzw. leistungsschwächeren Schülern, die die IVK-G (G = Grundlagen) besuchen, sowie solchen, welche ein fortgeschrittenes Sprachniveau aufweisen und die IVK-E (E = Erweiterung) durchlaufen.

Hierbei tragen die Klassen IVK-G sowie IVK-E einer Leistungsdifferenzierung, wie sie für Gesamtschulen prägend ist (Stichworte: G- und E-Kurse für Regelklassen), in besonderem Maße Rechnung. Anders als bei Regelklassen, bei denen der Kernklassenverband von Klasse 5 bis Klasse 10 weitgehend unverändert bleibt, ändert sich die Klassenzusammensetzung in den IVKs aufgrund von Aufstufungen bzw. neuer Schüler stetig. Ergänzend zum Fach Deutsch werden die Fächer Kunst, Musik und Sport bzw. in der IVK-E zusätzlich die Fächer Mathematik und Englisch unterrichtet. Sobald ein Schüler/eine Schülerin der IVK-E gut genug Deutsch kann, wird er/sie in eine altersgerechte Regelklasse überführt. Dort ist der Zweitspracherwerb jedoch noch nicht abgeschlossen. Durch eine gezielte, zusätzlich Anschlussförderung in Kleingruppen, gerade im Bereich der Fachtextarbeit (Leseverstehen und Textproduktion) der einzelnen Fächer, werden die Schüler weiter auf ihr langfristiges Ziel, d.h. einen deutschen Schulabschluss, vorbereitet.