1_wbs 3_wbs 10_wbs_banner 5_wbs 8_wbs_banner_Platz_2 6_wbs_banner_wir 7_wbs_banner_Platz_1 9_wbs_banner

Am 05.09.2012 nahmen 6 Schüler der Oberstufe der Willy-Brandt Schule Mülheim an der Ruhr an der Endausscheidung des diesjährigen VDE-Technikpreises teil und gewannen den mit

1500 € dotierten 2. Platz.

Am Ende konnte sich das Projekt „Ohne Chip läuft nichts“ nicht gegen ein "Future Garden Projekt" durchsetzen.

Die Idee zu dem Projekt kam im letzten Jahr, als vor der Sanierung der Willy-Brandt Schule die Toiletten der Oberstufe häufig stark verschmutzt waren und man nach einer Lösung gegen diese Verschmutzung, insbesondere durch Passanten, die die Toiletten mitbenutzten, suchte.

Daraufhin wurde eine AG gegründet, die sich damit beschäftigte. Im Folgenden kam die Idee auf, ein RFID-Chipsystem zur Zugangskontrolle der Toiletten zu benutzen. Da ein ähnliches System in der neuen Mensa zum Bezahlen benutzt werden sollte entschied man sich die notwendigen Chips direkt in den Schülerausweis einzubauen. Die Schüler entwickelten und schrieben selbstständig ein Programm, welches die Türöffnung der Toiletten regelt.

An den Türen befindet sich eine Antenne, die den Ausweis erfasst und ein Signal an ein Lesegerät gibt, welches an einen eigens angelegten Server angeschlossen ist. Der Server gibt dann nach Abgleich mit einer Datenbank das Rücksignal an ein Relais, das die Tür öffnet.

Gleichzeitig wurde mit dem selben System von den Schülern auch die Benutzung des Kaffeeautomaten in der Oberstufencafeteria ermöglicht.

Das System wurde bereits zur Probe installiert und lief mehrere Tage fehlerfrei im Schulbetrieb und soll deshalb bald fest installiert werden.